Lifestyle

Busy Mind | 5 Tipps gegen Gedankenchaos

DE / EN | In freundlicher Zusammenarbeit mit Audible/In friendly collaboration with Audible. | Hellou ihr Lieben! Nach längerer Abwesenheit melde ich mich nun wieder zurück. Ein Grund für die kleine Blogpause war dass ich die letzten Wochen im Mini-“Urlaub” bei der Familie meines Freundes verbracht habe und nicht allzu viel Zeit hatte, zu posten. Der Hauptgrund war aber ein anderer: Ich hatte in den letzten Wochen sehr mit meinem eigenen Kopf zu kämpfen. Der wollte nämlich einfach nicht still stehen und sämtliche Ängste, Sorgen und verrückte Gedanken sind gefühlt 24/7 darin herumgeschwirrt. Wenn ich solche Phasen des absoluten Gedankenchaos habe versuche ich, mich damit auseinander zu setzen und meine Emotionen zu validieren.

Allerdings kann ich das nur zu einem gewissen Grad. Irgendwann ist auch mal Schluss und ich lenke mich lieber ab, als weiter zu grübeln. Denn wenn man sich in Gedanken verliert vergisst man leider schnell, einfach zu leben und die kleinen Dinge zu genießen. Genau das versuche ich, indem ich mich ablenke und meine Gedanken bewusst aus der Endlosschleife löse. Ein paar Tipps, wie mir das am besten gelingt habe ich heute für euch.

 

EN: Hellou loves! After being absent for a while I am now back. One reason for the little break was that I’ve been on a mini “vacation” at my boyfriend’s family where I didn’t have a lot of time to post. However, the main reason was a different one: In the past weeks I’ve been struggling with my own head a lot. It just wouldn’t stand still and various fears, worries and crazy thoughts were buzzing around basically 24/7. When I have phases like that I try to allow these thoughts to come in and validate my emotions.

But I can only do that to a certain degree. At some point enough is enough and I rather distract myself than keep ruminating over and over because if you get lost in your thoughts, sometimes you just forget to live and enjoy the little things. I try to do that by distracting myself and pulling my thoughts out of the endless loop. Today I have some tips for you that help me with that.

1. Model spielen

Wenn ich einen extrem “gedankenreichen” Tag habe bin ich oft schecht gelaunt und würde am liebsten nur in Gammelklamotten im Bett liegen. Aber gerade dann tut es mir gut mich aufzuraffen, mich in ein stylisches Outfit zu werfen, zu schminken und eine Fotosession einzulegen. Ihr müsst nichtmal irgendwo hingehen. Einfach zuhause die Musik aufdrehen, aufbrezeln und die Kamera (oder das Handy) herausholen. Das macht nicht nur total Spaß und lenkt vom Gedankenchaos ab, sondern boosted auch das Selbstbewusstsein ungemein. Ich poste dann gerne meine Lieblingsfotos auf Instagram, Snapchat und Co. und fühle mich einfach like a queen. 

 

EN: 1. Playing model

When I have a very “thought rich” day I’m often in a bad mood and just want to lie in bed in my comfiest clothes. But especially on these days it’s good for me to get up, put on a stylish outfit, do my make-up and have a photo session. You don’t even have to go anywhere. Just turn up the music at home, get dolled up and take out your camera (or phone). That isn’t just super fun and distracts you from the thought chaos, but also boosts your confidence. I like posting my favorite pictures on Instagram, Snapchat and co. and just feel like a queen.

 

Aufbrezeln gegen Gedankenchaos

2. Sport

Mir hilft es ungemein, mich zu bewegen und richtig schön auszupowern. Beim Sport konzentriere ich mich auf die Übungen und darauf, die jeweiligen Körperteile anzuspannen und alles richtig zu machen. Während meines Workouts fällt es mir leichter, die Gedankenschleife zu unterbrechen und im Moment zu leben. Gleichzeitig hilft mir das auspowern dabei Energie loszuwerden, die sich in meinem Körper durch das Gedankenkarusell und die Anspannung angesammelt hat. Das after-workout-feeling ist außerdem so gut, dass ich nach dem Sport einen Rush an positiven Gefühlen empfinde, die die negativen beiseite schieben. Meine liebsten Workouts findet ihr hier. An Tagen, an denen ich keinen Sport mache merke ich direkt, dass ich unausgeglichener, ängstlicher und angespannter bin. Es muss übrigens nicht immer ein Kraft- oder Cardio-Workout sein. Auch ein 20-30 minütiger Spaziergang mit Musik im Ohr hilft mir, mich abzulenken.

 

EN: 2. Sport

It helps me a lot to move my body and work off energy. When I’m working out I focus on the exercises, on squeezing the body parts I’m training and on doing everything right. During my workout I have an easier time interrupting the thought loop and living in the moment. At the same time this helps me to get rid of the excess energy that built up in my body through the thought carousel and the tension. The after-workout-feeling is also so good that after my workout I get a rush of positive feelings which push the negative ones aside. You can find my favorite workouts here. On days where I don’t work out I can immediately feel myself being less balanced and more worried and tense. By the way, it doesn’t always have to be a strength or cardio workout. A 20-30 minute walk with music in my ears also distracts me a lot.

 

Workout gegen Gedankenchaos

 

3. Lesen

Was mir in letzter Zeit wahrscheinlich am meisten geholfen hat war das Lesen. Als Kind war ich eine absolute Leseratte, aber irgendwann habe ich fast komplett damit aufgehört. Zum Glück habe ich dieses Jahr zurück zum Lesen gefunden. Zur Zeit bin an den Harry Potter Büchern dran und ich liebe sie noch genauso sehr wie früher. Ich lese zur Zeit fast jeden Tag und es hilft mir so sehr, wenn mein Kopf mal wieder keine Ruhe gibt. Vom ersten Wort an bin ich in der fiktiven Welt drin und meine negativen Gedanken sind verschwunden. So vergehen teilweise gefühlt Stunden, in denen ich in der Sonne liege und Seite für Seite verschlinge. Neben der Ablenkung bringt es mich auch noch zurück in meine Kindheit. Harry Potter wird einfach nie alt!

 

EN: 3. Reading

What has probably helped me the most lately was reading. As a child I was soo into reading, but at some point I almost completely stopped doing it. Fortunately I found my way back to reading this year. At the moment I am reading the Harry Potter books and I still love them as much as I did when I was younger. At the moment I read almost every day and it helps me a  lot whenever my head won’t shut up. As soon as I read the first word I get sucked into the fictive world and my negative thoughts are gone. Sometimes it feels like hours are passing when I just lie in the sun and turn page after page. Besides the distraction it also takes me back to my childhood. Harry Potter never gets old! 

 

Lesen gegen Gedankenchaos

 

4. Hörbücher & Podcasts anhören

Wenn ihr nicht so der Bücher-Typ seid oder keine Zeit habt, euch hinzusetzen und zu lesen, sind Audiomaterialien eine super Alternative. Ihr könnt euch Geschichten ganz einfach erzählen lassen und müsst dafür nichtmal zu einem Buch greifen. Ich liebe zum Beispiel Podcasts, da ich sie jederzeit nebenbei anhören kann und ich mich gedanklich mit diesen beschäftige anstatt mit meinen Sorgen. Es ist also die perfekte Ablenkung und gleichzeitig kann man je nach Art des Podcasts ordentlich was lernen oder einfach mal herzlich lachen. Eine riesige Auswahl an Podcasts und auch Hörbüchern (zum Beispiel auch die Harry Potter Reihe) gibt es bei Audible. Mich erinnert das total an meine Kindheit, da ich Hörbücher (damals in Form von Kasetten und später CDs) zum Einschlafen geliebt habe. Damals musste meine Mama alle Hörbücher einzeln kaufen – jetzt gibt es sie in gesammelter Form bei Audible. Finde ich super und hilft garantiert, den Kopf zur Ruhe zu bringen.

 

EN: 4. Listening to audio books & Podcasts

If you are not the book type or simply don’t have time to sit down and read, audio materials are a great alternative. You can have the story being told to you and don’t even have to grab a book for that. I love podcasts because I can listen to them while doing something else and my thoughts revolve around them instead of my worries. It is the perfect distraction and at the same time, depending on the type of podcast, you can learn a lot or just have a good laugh. You can find a huge selection of podcasts and audio books (for example Harry Potter!) on Audible. It reminds me of my childhood because I loved audio books at bed time (which back then where casettes and later CDs). Back then my mom had to buy every single one – now you can get them all on Audible. I think this is awesome and definitely helps put your mind to rest.

 

 

Apropos Podcast: Bald wird es von mir etwas zu hören geben. Ist noch in der Bearbeitung, aber wenn es so weit ist werde ich euch Bescheid geben. Stay tuned!

EN: Apropos Podcast: Soon there will be something from me out there. It’s still in the editing phase but once the time has come I will let you know. Stay tuned!

 

5. Meditieren

Bereits als Kind hatte ich mit Gedankenkarussellen zu kämpfen. Damals hat meine Mama mir abends manchmal eine CD angemacht, die mich auf eine Gedankenreise mitnahm. Das hat mir – genau wie meine Hörbücher – immer sehr beim Einschlafen geholfen. Aber auch tagsüber ist es gut, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um so richtig zu entspannen. Ob in der Form von Yoga, als Gedankenreise, oder mit Meditationsmusik – kurze Entspannungsphasen zwischendurch tun unglaublich gut und helfen dabei, die Gedankenschleife zu durchbrechen. Ein Tipp von mir: Manchmal ist es schwer, sich zuhause so richtig zu entspannen da man in seinem gewohnten Umfeld ist und gefühlt in jeder Ecke (Haus-)arbeit wartet. Ich mag es deshalb, an einen anderen Ort zu gehen wie beispielsweise ein schöner Park. Wasser hilft mir auch unglaublich dabei runterzukommen, weshalb ich Orte wie Seen oder Flüssen liebe.

Wenn ihr zu angespannt für Meditation seid (so geht es mir häufig), dann könnt ihr euch alternativ auch ein kleines Büchlein (so eine Art Journal) schnappen und eure Gedanken aufschreiben. Da kam bei mir schon der ein oder andere inspirierende Text oder sogar Song (wohl eher einzelne Phrasen) heraus.

 

EN: 5. Meditating

Even as a kid I was struggling with wild thought carousels. Back then my mom sometimes put on a CD that put me on a mental journey. That, just like the audio books, always helped me fall asleep. But also during the day it is good to take a few minutes to really relax. Whether in the form of yoga, a mental journey, or with meditation music – short phases of relaxation are soo good and really help breaking up thought loops. A tip from me: Sometimes it’s hard to fully relax at home because you’re in your usual environment and there’s work waiting in every corner. That’s why i really like going to a different place, for example a nice park. Water also helps me a lot to calm down, which is why I like places like lakes or rivers.

If you’re too tense for meditation (I feel like that all the time) you can also grab a journal and write down your thoughts. In the past I have written quite a few inspiring texts or even songs (okay, more like single phrases).

 


 

Das waren meine Tipps für Ablenkung bei Gedankenchaos – alles relativ basic und keine weltverändernde neue Entdeckungen. Aber ich wollte hier ja auch gar nicht das Rad neu erfinden, sondern euch einfach nur gesammelt erzählen was mir am besten hilft. Manchmal ist Altbewährtes ja das Beste und mir persönlich helfen diese Tipps immer super gut. Es ist aber auch wichtig zu wissen, dass es manchmal absolut in Ordnung und sogar notwendig ist, seinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf zu lassen. Denn wenn man immer alles beseite schiebt sammelt es sich an und irgendwann läuft das Fass über und alles kommt auf einmal raus. Besser ist es deshalb, sich ab und zu Zeit zu nehmen um sich mit dem eigenen Kopf zu beschäftigen. Irgendwann sollte aber Schluss sein und das Gedankenkarussell zum Stehen kommen. Dann helfen mir die obigen fünf Dinge wirklich gut.

 

EN: Those were my tips for distraction from thought chaos. Everything is really basic, no world changing new findings. But I did not want to reinvent the wheel here, but just share the things that help me the most. Sometimes the tried and trusted is the best and for me personally, these tips are always super helpful. However, it is important to know that sometimes it is totally okay and even necessary to allow your thoughts and feelings to come in, because if you always push everything aside it builds up and at some point the barell overflows and everything is released at once. That’s why it is better to take some time every now and then to take care of what’s going on inside your head. At some point, however, it should be enough and the thought carousel should come to a halt. Then the five things mentioned above really help me a lot.


 

Habt ihr weitere Tipps um euch von ständig wiederkehrenden Gedanken abzulenken?

EN: Do you have more tips for distracting yourself from recurring thoughts?


Vielen Dank an Audible für die freundliche Zusammenarbeit.

EN: Thank you to Audible for the friendly collaboration.

6 Comments

  • Lisa Marie

    Hi Krissi,
    ich hoffe dein Gedankenchaos hat sich gelegt!
    Du hast ganz Recht, natürlich ist es wichtig, Gedanken und Gefühlen Raum zu geben und sie rauszulassen.
    Trotzdem ist es genauso wichtig darauf zu achten, sich nicht in alldem zu verlieren!

    Danke für deine Tipps! 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

  • Christine

    Ich bin auch so eine, die gerne mal in den eigenen Gedanken versinkt und mit Gedankenkarussell zu kämpfen hat… Das Geheimrezept dagegen habe ich noch nicht so ganz gefunden, aber ja, seit ich Meditiere ist es definitiv besser geworden. Manchmal ist der Einstieg zwar wirklich schwer und schweife noch zig mal ab, aber dann… diese Ruhe! 🙂

    • Krissisophie

      Jaa, Meditation hat mir als Kind beim Einschlafen echt soo gut geholfen. Habe schon lange keine richtige Gedankenreise mehr gemacht, aber müsste das eigentlich echt mal wieder tun 🙂

  • Vanessa

    Hi Krissi,
    tolle Tipps, die du teilst! Für mich sind Sport oder Bewegung allgemein Tipp Nr. 1, um meine Gedanken klar zubekommen. Egal ob Fitnessstudio, Laufen, Yoga oder nur spazieren gehen – hauptsache Bewegung!
    Nachts, wenn ich das im Bett habe, ist das natürlich nicht meine erste Wahl – da springe ich dann zu Meditationen und Atemübungen oder versuche mir schöne Dinge zu visualisieren (meine nächste Reise, vielleicht Ideen sammeln für den nächsten Blogbeitrag, etc). Meist klappt das auch. Und wenn mal gar nichts klappen will und ich nur wach liege, dann versuche ich eben auch das zu akzeptieren, denn wenn ich mir Stress mache (nach dem Motto: In x Stunden musst du schon wieder aufstehen!) wird es nur schlimmer 😀 Dann denke ich mir “Ok, dann bin ich halt jetzt wach” und überlege, was mein nächster Blogpost sein könnte. Das klappt eigentlich immer 😀
    Liebe Grüße!

    • Krissisophie

      Jaa, Bewegung hilft definitiv! Aus dem Bett stehe ich dafür aber auch nicht auf 😀 Da hilft dann definitiv Meditation oder sowas. Ich höre gerne Meditationsmusik oder Sounds wie Regen oder Meeresrauschen. Das hilft mir total 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.