Fashion

In Leo durch LA | Star-Vibes

In einem der hottesten Trends durch die größte Stadt der Westcoast. Anfang Februar hat mich eine Freundin in Kalifornien besucht – klar, dass da ein Roadtrip nach Los Angeles nicht fehlen durfte. Einige von euch haben vielleicht auf Instagram die zahlreichen Fails mitbekommen, die auf dem Trip passiert sind. Wenn nicht, schaut auf jeden Fall in meine Story-Highlights (@themarquisediamond) – es lohnt sich! Von verschwundenem Auto über Motorprobleme bis hin zu nächtlicher Fahrt auf Reservetank war alles dabei. Irgendwie war bei der Karre der Wurm drin!

Zum Glück waren zum Zeitpunkt des nächtlichen mentalen Breakdowns (nachts um 12 auf einer fast unbefahrenen Landstraße mit den allerletzen Millilitern Reservetank unterwegs zu sein ain’t fun!) diese Fotos schon längst im Kasten. Ich sage euch: Ich hatte den ganzen Tag solche Star-Vibes wegen dieses Looks. Besonders in Beverly Hills habe ich mich zum ersten Mal nicht fehl am Platz gefühlt. Schade, dass keine Paparazzi in der Nähe waren…

Weiter unten verrate ich euch ein paar Dinge über den Leo-Look, den ich hier trage. Der Trend ist wie wir wissen kein neuer – aber die Geschichte hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Schön runterscrollen!

Wenn ihr außerdem mehr über Los Angeles erfahren wollt, verpasst auf keinen Fall den nächsten Blogpost. Da gibt’s ein paar Fakten über die City of Angels – und natürlich neue Bilder. Stay tuned!


 

Ich liebe es, verschiedene Teile einer Farbfamilie in einem Outfit zu kombinieren. Braun- und Beigetöne gehören zu meinen Favoriten. Dass ich Tierprints liebe, ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr. In diese Leo-Hose habe ich mich schockverliebt.

Wusstet ihr,

dass Leo bereits von den Ägyptern getragen wurde? Allerdings handelte es sich damals noch um echtes Leopardenfell. Auch bei den Römern und Griechen war das Fell hoch angesehen. Ein richtiger Modetrend wurde es dann in den 1920ern – leider noch immer als Echtfell. Der nicht-fellige Leoprint wie wir ihn heute kennen, wurde von keinem geringeren erfunden als Star-Designer Christian Dior. 1947 führte er zwei Leokleider als Teil seiner Kollektion vor. Als Tipp an seine Kundinnen gab er weiter:

“If you are fair and sweet, don’t wear it.”

Ein Trend war geboren – und er hält bis heute an. Wie in der Modewelt so üblich, ist Leoprint phasenweise mal weniger, mal mehr angesagt. Aber zu verschwinden scheint er nicht, und das ist auch gut so.

Wenn ihr mehr über die Geschichte des Leomusters erfahren wollt, schaut mal bei Rockabilly Rules vorbei. Dort gibt’s super interessante Details!

 


Outfitdetails:

Shirt – Boohoo
Hose – NA-KD
Schuhe – Puma (ähnliche z.B. auf Goertz.de)
Sonnenbrille – Boohoo


Was sagt ihr zu Leo – gefällt euch das Muster?


Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Es kommen euch dadurch keine Kosten zustande – es bedeutet lediglich, dass ich bei Käufen über diese Links eine kleine Provision erhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.