Fashion

Checks and Stripes | Mustermix

Wenn uns die Modebranche eines gezeigt hat, dann wohl: “Geht nicht gibt’s nicht.” So gut wie alles, was modetechnisch mal verpönt war, wurde irgendwann zum Mega-Trend und war auf jedem Laufsteg dieser Welt zu sehen. Nicht immer bin ich von allen neuen Trends sofort begeistert. Ganz im Gegenteil: Ich brauche oft einige Zeit, bis ich mich daran gewöhnt habe bzw. bis sie mir gefallen. “Das würde ich nie tragen” habe ich jedoch aus meinem Wortschatz gestrichen, denn in der Vergangenheit ist es viel zu oft vorgekommen, dass ich das gesagt und es dann trotzdem irgendwann getragen habe. Weil sich meine Meinung darüber eben geändert hat.

Früher kam dann noch das Problem dazu, dass ich mich an viele Styles einfach nicht rangetraut habe, weil sie eben sehr ausgefallen und special sind. Seit ich in Berlin lebe, hat sich dieses Thema jedoch zum Glück erledigt. In unserer Hauptstadt kann jeder tragen, was er möchte, ohne dafür verurteilt oder schief angeschaut zu werden. Das ist eines der vielen Dinge, die ich an ihr so liebe! Berlin hat mich (unter Anderem) modetechnisch viel mutiger und offener gemacht und dafür bin ich meiner Wahlheimat unheimlich dankbar.

Ein Trend, an den ich mich lange Zeit nicht herangetraut habe, ist der Mustermix. Einige von euch haben vielleicht schon auf Instagram gesehen, dass ich ein riesiger Fan davon bin. Mittlerweile liebe ich es, unterschiedliche Muster miteinander zu kombinieren. Nicht alle, wohlgemerkt. Bei Animalprints gefällt es mir nach wie vor nicht so gut, weil es mir persönlich einfach zu wild und durcheinander ist. Aber bei den “klassischen” Karos, Streifen oder auch Punkten, bin ich absolut der Mix & Match – Typ.


Besonders Karos und Streifen trage ich sehr gerne zusammen – besonders, wenn die Teile farblich aufeinander abgestimmt sind. Dieser Look ist einer meiner Favoriten. Das Braun-Gelb der Hose passt zu den brauen Streifen des Pullovers – so ist der Look farblich ruhig und die Spannung entsteht durch die verschiedenen Muster. Bei kälteren Temperaturen trage ich dazu – wie hier – meinen geliebten Teddycoat und Boots. Wenn es wärmer draußen ist, greife ich einfach zu Sneakers oder Vans und einer dünneren Jacke. Jeansjacken stehen bei mir in den wärmeren Jahreszeiten ganz hoch im Kurs. Sie passen zu den meisten Looks, halten am Abend warm und tagsüber schwitzt man darin nicht bzw. man kann sie auch einfach ausziehen und lässig um die Hüfte binden.



Outfitdetails:

Mantel – Pull & Bear
Pullover – Tommy Hilfiger
Hose – Zara
Boots – Timberland
Tasche – Vogue


Wie steht ihr zum Mustermix? Gefällt euch der Style?

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.