Travel

New York City Strolls

Ich kann es immer noch nicht so ganz glauben: Ich bin tatsächlich in der City of Dreams, dem Concrete Jungle, dem Empire State: The one and only New York City.

Jahrelang habe ich davon geträumt, diese Metropole zu besuchen, ihre weltberühmten Sehenswürdigkeiten mit eigenen Augen zu sehen. Jetzt ist es endlich so weit! Der Trip ist meine wohlverdiente Belohnung nach dem erfolgreich abgeschlossenen ersten Semester. Als die Uni nach einem ziemlich ruhigen Einstieg super stressig wurde und ich gefühlt täglich Nervenzusammenbrüche bekommen habe, habe ich beschlossen: Ich hau ab. Nach den Klausuren hau ich ab. Weil die USA schon immer mein Lieblingsland sind, ich einfach nicht genug vom American Spirit bekommen kann und eben immer mal nach New York wollte, fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Ab in den Big Apple!


Wakey Wakey Upper East Siders!

Im Februar habe ich den Flug gebucht und seitdem ist meine Vorfreude von Tag zu Tag gestiegen. Passend dazu habe ich Gossip Girl neulich nochmal von vorne angefangen und ihr glaubt nicht, wie krass dieses Gefühl war, die Serie zu schauen und zu wissen: Dort werde ich bald auch sein. Ich werde wirklich dort sein. Natürlich ist das GG-Universum fiktiv (leider!!), aber irgendwie erwarte ich hier trotzdem immer, jeden Augenblick Serena, Blair und Co. über den Weg zu laufen… und wer weiß – hier ist ja bekanntlich nichts unmöglich.


“If you’re bored in New York, it’s your own fault.”

Myrna Loy

Diese Stadt ist überwältigend. Es gibt so viel zu sehen – man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Ich bin richtig überfordert damit, meine Aktivitäten zu planen, weil es unendlich viele Möglichkeiten gibt. Langeweile ist hier eine Entscheidung, denn wer will, findet immer etwas zu tun – zu jeder Tages- und Nachtzeit. Nicht umsonst ist New York auch bekannt als die Stadt, die niemals schläft.

Sowas ist ja genau mein Ding. Einer der Hauptgründe, warum ich letztes Jahr nach Berlin gezogen bin, ist die ständige Action in der Stadt. Ich liebe und brauche das, wollte nie in meiner Kleinstadt wohnen bleiben. Berlin ist eine extrem lebendige und aufregende Stadt und New York ist mindestens 10x so krass. Das war mir zwar vorher klar, aber live ist alles sogar nochmal viel größer und trubeliger, als ich es mir vorgestellt habe.


Ich laufe hier so viel (meine Füße hassen mich!), versuche dabei, all das aufzusaugen und zu realisieren, dass ich tatsächlichier bin und mache natürlich fleißig Fotos. Es gibt so viele tolle Fotospots, das ist unfassbar. Die ersten Ergebnisse meiner Fotosessions mit Stativ (ich werde deswegen ständig gefragt, ob ich Profi-Fotografin) bin – kriegt ihr heute zu sehen.


Brooklyn Bridge


Times Square


Broadway Theatre


Wart ihr schon mal in New York? Wenn ja: Was ist euer Lieblingsplatz in der Stadt?

13 Comments

Schreibe einen Kommentar zu Julispiration Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.