Archiv der Kategorie: Travel

Skiurlaub&Fail-Silvester|Meine erste Woche in 2017

Im Jubiläumsbeitrag habe ich euch nachträglich ein frohes neues Jahr gewünscht. Ich habe Silvester gemeinsam mit meiner Familie im Skiurlaub in Frankreich, genauer gesagt in Brides-les-Bains ( Skigebiet Trois Vallées) „gefeiert“. Oder vielleicht sollte ich eher einfach nur „verbracht“ sagen. Denn mit Feiern hatte das nicht wirklich was zu tun. Wir sind vor ein Hotel im Ort gegangen, wo eine kleine Tanzfläche plus Pavillon mit DJ-Pult aufgebaut war. Das hätten wir uns aber ehrlich gesagt auch sparen und im Warmen bleiben können. Es gab weder einen Countdown noch eine Ansage des „DJs“ um 0:00 Uhr, geschweige denn ein Feuerwerk. Ein paar Minuten nach dem Jahreswechsel strömten alle in eine Ecke, wo eine „Lasershow“ begann, die ziemlich lieblos aussah und nach gefühlten zwei Minuten auch schon wieder zu Ende war. Mehr haben wir uns dann nicht gegeben, haben stattdessen noch ein paar Bilder gemacht und uns dann wieder in unser warmes Ferienhäuschen begeben.

Klingt langweilig, war es auch – aber wir haben das „Spektakel“ gemeinsam erlebt und lachen seitdem alle beinahe Tränen, wenn wir nach unserem Silvesterabend 16/17 gefragt werden. Wir teilen jetzt die Erinnerung an das bis dato wohl seltsamste und ödeste Silvester ever – und an einen dafür super schönen Familien-Skiurlaub, das erste Mal in Frankreich.


Hier sind ein paar der Bilder, die im Laufe der letzten Woche so entstanden sind.

Die-leider ziemlich grünen/braunen-französischen Alpen.
Endlich etwas mehr Schnee!
Strahlend blauer Himmel.


Wie ihr sehen könnt, waren die Schneebedingungen nicht die besten – eher gesagt sogar die schlechtesten seit 15 Jahren. Natürlich war das super schade, da wir dieses Jahr extra wegen des sonst so tollen Schnees nach Frankreich statt wie sonst Österreich gefahren sind. Aber da steckt man halt nie drin. Von Sonntag bis Mittwoch waren die Pisten super rutschig und teilweise vereist, der Schnee abgefahren und hart.

Am Mittwochabend hat es dann tatsächlich mal geschneit und am Donnerstag war der Schnee dann wirklich viel besser, schön pulvrig-weich. Nur leider war es dann auch sowas von kalt, ca -16°C. Uns sind die Gesichter, Hände und Füße eingefroren und das Fahren hat trotz des tollen Schnees einfach keinen Spaß gemacht. Auf der langen Abfahrt zurück nach Meribel wurde mir vor lauter Kälte und Schmerzen total schlecht und schwindlig – ich dachte wirklich, ich kippe jeden Moment um und muss mit dem Hubschrauber abtransportiert werden. Darauf habe ich unterschwellig vielleicht sogar gehofft, da die Dinger wenigstens beheizt sind.
Irgendwie haben wir uns dann aber doch tapfer nach unten ins Tal gekämpft und sind zurück nach Brides-les-Bains gefahren. Heizung und warme Dusche haben noch nie so gut getan, das kann ich euch flüstern.

Der Freitag war vom Schnee her dann auch recht gut und es war auch nicht mehr ganz so kalt. So hatten wir an unserem letzten Skitag nochmal echt Spaß. Am Mittag haben wir dann aber doch wieder ziemlich gefroren und waren deshalb auch froh, wieder ins Warme zu können.

Was ich am Skiurlaub eigentlich ganz besonders liebe ist das Hütten-Feeling, die tolle Atmosphäre, Skiwasser, Schnitzel und Kaiserschmarrn. Auch in Frankreich waren die Hütten echt super schön und gemütlich – nur leider unfassbar teuer. Trüffelpizza mit Beilagensalat für rund 60 Euro gehörte auf manchen Hütten noch zu den Schnäppchen. Alleine für fünf Getränke haben wir mittags um die 30 Euro bezahlt. Also günstig ist ein Skiurlaub in Frankreich mit allem Drum und Dran mit Sicherheit nicht.


4 Tage schlechter Schnee, einen Tag ernsthafte Angst zu Erfrieren und unverschämte Preise hin oder her: Insgesamt war unser diesjähriger Skiurlaub wieder super schön und geprägt von Familien-Insidern, dummen Witzen und ganz viel Lachen. Genau deshalb liebe ich es so, Urlaub mit meiner Familie zu machen – egal wo wir sind: Spaß haben wir irgendwie immer.


Ich hoffe, Euch hat der kleine Einblick in meine erste Woche des Jahres 2017 gefallen – jetzt möchte ich etwas über eure erfahren!

Wie habt Ihr die erste Woche des neuen Jahres verbracht? Wie sah es bei euch mit dem Wetter aus?

Ach ja, apropos Wetter: Wenn ihr bei den momentanen Temperaturen etwas Wärme und Gemütlichkeit braucht, schaut euch doch mal meinen letzten Beitrag an – dort gibt es einen super gemütlichen Kuschelschal zu gewinnen!

Back from Berlin

I’m back from Berlin. Gestern (Spät-)Abend um ca. 22:30 Uhr (und damit noch weit vor Mitternacht!) bin ich am Bahnhof angekommen – was nach dieser Rückreise fast schon an ein Wunder grenzte. Denn die verlief nicht ganz so optimal wie erhofft. Ein Polizeieinsatz warf die Reisepläne durcheinander und brachte die pünktliche Ankunft ins Wanken.  Aber spulen wir erstmal zurück zum Mittwoch, dem Anfang des Berlin-Trips… Back from Berlin weiterlesen

Berlin, Berlin

Hallo ihr Lieben!

Morgen ist es so weit: Ich fahre mit meinem Geschichtskurs nach Berlin. Endlich! Schon seit Jahren will ich die Hauptstadt besuchen und nie hat es geklappt. Deshalb freue ich mich seit Monaten auf die Exkursion. Wir werden tagsüber sehr viel (zu fuß) unterwegs sein, unsere Tage dort sind alle vollgeplant. Das könnte zwar schon etwas anstrengend werden, aber dafür werden wir super viel sehen und lernen. Trotz des recht straffen Zeitplans werde ich versuchen, einige Bilder zu machen, welche ich euch anschließend hier auf dem Blog zeigen möchte. Während des Trips werde ich hier leider nichts posten können, aber ich komme Samstagnacht zurück und danach wird hier wieder mehr los sein. Ihr könnt euch auf weitere Favoriten-Posts, neue Outfits und hoffentlich auch einige schöne Berlin-Bilder freuen.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche,

Krissi

Portugal 2k16

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, war ich hier auf dem Blog in den letzten Tagen sehr inaktiv. Das liegt daran, dass ich momentan nicht zuhause bin, sondern im Urlaub. Meine Familie und ich verbringen gerade insgesamt 16 Tage in Portugal an der Algarve. Wir bleiben noch bis nächsten Mittwoch und ich dachte mir, ich melde mich wenigstens mal kurz bei euch. 

Ich bin diesen Urlaub zum ersten Mal in Portugal und muss sagen, dass ich eine zweigeteilte Meinung dazu habe. Einerseits gefallen mir die Strände und die kleinen Städtchen wirklich gut, andererseits sehen einige Ortschaften auch sehr heruntergekommen und nicht gerade ansprechend aus. Im Großen und Ganzen fühle ich mich hier aber sehr wohl – zumal das Wetter auch toll ist. Wir wurden bisher bis auf einen Tag jeden Tag mit Sonne und meistens auch einem wolkenlosen blauen Himmel beglückt.

Zwischen Relaxen am Pool und Rumstöbern in der Stadt gab es gestern auch etwas Action – es standen Wassersportaktivitäten am Strand an. Meine Schwester und ich haben zum ersten Mal Parasailing ausprobiert. Dabei ging es ganz schön hoch hinaus- dafür war der Ausblick aber auch toll. Danach standen für uns noch Banana Boat und Ufo an. Letzteres war mit Abstand das Coolste. Das Ufo ist eine Art „Wassercoach“ mit Haltegriffen, welche hinter einem Boot hergezogen wird. Wir wurden ganz schön durchgeschüttelt und sind ein paar Mal tatsächlich ein paar Zentimeter abgehoben. Die 15 Euro pro Person haben sich dafür wirklich absolut gelohnt. Nach der Action steht heute wieder ein entspannter Pooltag an, bevor es morgen dann endlich Shoppen geht – bisher hatten wir nämlich immer Pech und sind in Städtchen gelandet, in denen es kaum Einkaufsmöglichkeiten gab. Morgen ist es dann aber endlich so weit!

Okay, genug geschwafelt. Ich werde jetzt weiterhin den Urlaub genießen und ordentlich Sonne tanken und sende euch ganz liebe Grüße dorthin, wo ihr eben seid.

Hier habe ich noch ein paar Urlaubseindrücke in Form von Bildern für euch. 

Barcelona 2k16

Es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, aber heute melde ich mich endlich mal wieder hier auf meinem Blog. Ich hatte in den letzten Wochen noch ziemlichen (Schul)stress und als der endlich nachgelassen hat ging es am Montag letzte Woche in den Kurzurlaub. – Auf Studienfahrt nach Barcelona. Dort hatten wir eine tolle Zeit und konnten uns Schüler und besonders auch die Lehrer mal abseits der Schule und in einer freundschaftlichen Atmosphäre kennenlernen. Vier meiner Mädels und ich haben uns ein Fünferzimmer geteilt und ich kann euch sagen – easy war das nicht, besonders wenn es darum ging, wer wann und wie lange duschen durfte und weil es nur zwei Steckdosen, aber eben fünf Handys gab. Im Endeffekt haben wir das alles aber doch ganz gut hingekriegt und uns einigen können und hatten eine tolle Zeit.

Wir waren oft in der Stadt unterwegs und natürlich – hallo, fünf Mädels!?- auch shoppen. Einmal ging es aber auch an den Strand (der extrem überlaufen war), wo wir ein wenig in der Sonne relaxt haben. Und das Essen? War super lecker!  Am ersten Abend waren wir in einer Tapasbar und haben einfach mal alles bestellt und dann durchprobiert. Natürlich hat nicht jedem alles geschmeckt, aber immerhin haben wir viel ausprobiert und wissen beim nächsten Mal etwas genauer, was wir unbedingt und was keinesfalls bestellen wollen.

Mittags gab es frisches Obst oder leckeres Gebäck aus der Boqueria (dem riesigen Markt direkt an den Ramblas). Das Obst hat super saftig geschmeckt (die Ananas war ein Traum!) und die Gebäckstücke waren auch total lecker. Die Bäckereien dort sind sowieso ganz anders als in Deutschland. Anstatt Bretzel und Brötchen gibt es dort beispielsweise Spinat- oder Schinken-Käse-Taschen oder auch Hotdogs, die einem auf Wunsch auch warm gemacht werden. Eine stinknormale Brezel oder ein Croissant haben wir tatsächlich nirgendwo gesehen.

Gleich am ersten Abend haben wir auch einen Frozen Yoghurt Shop entdeckt, dem wir seitdem regelmäßige Besuche abgestattet haben. Ich sag’s euch: Frozen Yoghurt mit Schokosauce/Nutella und Oreostückchen ist ein Traum. Wir waren sogar so begeistert, dass wir am letzten Tag tatsächlich eine Stunde vor dem Shop saßen und gewartet haben, bis er öffnet, um noch einen letzten FroYo vorm Abflug genießen zu können.

Für einen Schul“ausflug“ hatten wir recht viel Freizeit, haben aber natürlich auch Ausflüge als komplette Gruppe unternommen. Ziele dieser Ausflüge waren unter anderem der Berg Montjuïc und der Park Güell. Außerdem durfte auch ein Besuch der Sagrada Familia  natürlich nicht fehlen. Wir haben die Kirche nicht nur von außen, sondern auch von innen besichtigt. Die Lichtspiele im Inneren sind wirklich beeindruckend! Hintergrundinformationen erhielten wir übrigens durch Audioguides, deren Nutzung ich beim Sightseeing auf jeden Fall empfehlen würde. Genau die haben nämlich bei unserem Besuch im Picasso Museum gefehlt. Es werden für einen Aufpreis von 5 Euro zwar welche angeboten, wir als Gruppe hatten jedoch keine, weshalb dieser Programmpunkt ein Flop für Viele war. Ich fand es dieses Mal auch nicht so spannend, wohingegen ich bei meinem letzten Besuch 2012 MIT Audioguide das Museum gar nicht mehr verlassen wollte. Durch die Guides erfährt man eben einiges über die jeweiligen Kunstwerke, was mir dieses Mal etwas gefehlt hat.

Am Donnerstag, unserem letzten Abend, haben wir uns die Wassershow der Font Màgica – einem riesigen Springbrunnen auf dem Plaça de Carles Buïgas – angesehen. Die war wirklich klasse – der Brunnen war hell erleuchtet, es lief Musik, die Fontänen schossen in die Höhe. Durch das spritzende Wasser des Brunnes fiel es zuerst kaum auf, dass es anfing, zu regnen. Als der Regen dann stärker wurde harrten wir trotzdem aus und sahen uns die Show bis zum Ende an, was sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Am Freitagvormittag hatten wir noch etwas Freizeit, bevor es wieder zum Flughafen ging. Diese Zeit haben meine Mädels und ich genutzt und haben uns eines der Gaudi Häuser angesehen. Die La Pedrera ist wirklich eindrucksvoll und besonders der Einblick in eine alte, noch eingerichtete Wohnung war super spannend.

Der Trip nach Barca hat sich also allemal gelohnt – unter anderem auch, weil ich beim Shoppen ein paar tolle Teile ergattert habe und wieder ein paar Outfitposts auf euch zukommen werden. Zunächst aber mal ein paar Eindrücke aus der letzten Woche in Katalonien.


barcelona4
Der Ausblick vom Berg Montjuic

barcelona5

barcelona3
Der Hafen von Barcelona
barcelona
Die Sagrada Familia

barcelona2

image (3)

image (4)

image
Das Gaudi Haus
image (2)
Dieser Waschtisch ist ja sowas von cool!

image (1)


Bitte entschuldigt die nicht ganz so tolle Qualität der Bilder – Handyfotos eben.

Wie ihr seht habe ich gar nicht allzu viele Bilder gemacht, mein Handy war während der letzten Woche erstaunlich oft in der Tasche. Ich hoffe trotzdem, dass ich euch einen kleinen Einblick in meine Studienfahrt geben konnte und vielleicht auch neugierig auf Barcelona gemacht habe!


Wart ihr schon mal in Barcelona? Wenn ja, was habt ihr so unternommen und wie hat es euch gefallen?

Follow Me Around: Sunshine State Florida

Gerade eben ist ein neues Video auf meinem Youtube Kanal online gegangen, in welchem ich euch ein bisschen durch das wunderschöne Florida mitnehme. Leider konnte ich nicht alles filmen, was wir so erlebt haben, denn das wäre viel zu viel gewesen. Aber ein bisschen was ist ja doch zusammengekommen und das habe ich für euch in dieses Video gepackt. Wenn ihr noch etwas mehr über den Grund für den Trip und die Zeit in Florida lesen möchtet, dann könnt ihr euch gerne diesen Beitrag anschauen.

 


Mittlerweile bin ich übrigens schon wieder in meiner zweiten Schulwoche und habe noch einige Klausuren vor mir, bevor ich in die Sommerferien starte. Aber die paar Wochen werde ich ja wohl auch noch rum kriegen…


Wart ihr in letzter Zeit auch verreist oder habt ihr euren Urlaub noch vor euch? Wart ihr vielleicht auch schonmal in Florida?

Hello from the other side…

…of the sea! Wie ihr wisst bin ich momentan in Florida. Von Donnerstag bis heute waren wir in Miami, vorher haben wir ein paar Tage in unserem zweiten Zuhause – Cape Coral – , einen Tag in Crystal River und einen weiteren in Orlando verbracht. Da ich jetzt endlich mal Zeit zum Bloggen habe, möchte ich euch kurz updaten. Genaueres werde ich euch dann in einem anderen Beitrag erzählen und zeigen. An diesem werde ich arbeiten, wenn ich wieder in Deutschland bin. Was ich euch aber jetzt endlich verraten möchte ist, warum wir überhaupt hier her geflogen sind. Denn wir machen hier nicht „einfach nur“ Urlaub. Ich habe mich vor dem Trip wochenlang im Internet vorbereitet, gelernt und Tests gemacht und bestanden – für meinen amerikanischen Übungs-Führerschein. An unserem ersten Morgen sind wir dann zur Füherscheinstelle (DMV office) in Cape Coral gefahren, haben einige Papiere vorgezeigt (meinen Reisepass, das Zertifikat für einen der bestandenen Tests usw…) und nach wirklich angemessener Wartezeit hielt ich dann meine Learner’s Permit in der Hand. Mit dieser darf ich in Florida Auto fahren, solange ich von einem erfahrenen Fahrer über 21 begleitet werde. Diese Rolle übernimmt während unseres Aufenthalts mein Papa. Er ist zwar kein professioneller Fahrlehrer, aber ich muss sagen, dass er seinen „Job“ wirklich gut macht. Bisher hat er mich noch kein einziges Mal angeschrien oder sich sonstirgendwie aufgeregt, wenn ich am Fahren war. Also alles ziemlich entspannt. Wenn ich 18 bin (bald!) kann ich einen richtigen Führerschein für die USA bzw. für Florida beantragen, was ich wahrscheinlich auch tun werde. Meinen deutschen Führerschein muss ich aber trotzdem machen – daran werde ich weiter arbeiten, wenn ich wieder zurück bin.

Was wir bisher so erlebt haben? Wir waren mit Manatees (Seekühen) schwimmen, haben im Outlet Center geshoppt (ich habe soo coole Nikes bekommen und dabei ganz schön Geld gespart) und waren in den Universal Studios. Besonders die Harry Potter Welt war toll. Diesem Kurzbericht werden auf jeden Fall noch ganz viele tolle Bilder folgen. Heute ist leider schon der letzte Abend hier in den USA. Wir sind gerade auf dem Weg zurück nach Cape Coral, wo wir unsere letzte Nacht verbringen werden. Morgen fliegen wir wieder nach Deutschland. Dann wird wie gesagt ein ausführlicher Bericht mit vielen Bildern folgen. Bis dahin wünsche Ich euch ganz viel Spaß im Urlaub, Zuhause oder wo auch immer ihr seid.

Goodbye Deutschland, hello America!

Wenn ihr das hier lest sitze ich entweder noch am Flughafen und warte auf das Boarding oder ich bin schon in der Luft – auf dem Weg in die USA. Nach Florida, um genau zu sein. Denn meine Pfingstferien werde ich gemeinsam mit meinem Papa und meinem Bruder im Sunshine State verbringen. Was genau wir dort so machen erzähle ich euch in einem der nächsten Posts. Ich werde natürlich ganz viele Fotos schießen und auch fleißig filmen. Geplant ist ein Follow Me Around, welches ich auf meinem Youtube-Channel hochladen möchte. Bilder werdet ihr hier auf meinem Blog auf jeden Fall auch zu sehen bekommen. Da wir eine kleine Rundreise durch Florida machen und ich nicht weiß, wann ich wo wie gutes WLAN habe (in den USA wird das zwar fast überall angeboten, aber leider ist es oft auch überlastet) kann ich euch nichts versprechen, aber ich werde versuchen, euch hier auf themarquisediamond.de auf dem Laufenden zu halten. Ansonsten solltet ihr auf jeden Fall auf mein Instagram, Twitter, Facebook und Snapchat (@themdiamond) gucken. Besonders auf Instagram und Snapchat werde ich versuchen, aktiv zu sein. Also wenn euch interessiert, was wir so sehen und erleben, dann könnt ihr mir dort gerne überall folgen – ich würde mich auf jeden Fall sehr darüber freuen.

Bitte seid mir nicht böse, wenn einige Tage mal kein Beitrag kommt – ich werde wahrscheinlich nicht genug Zeit haben, um regelmäßig zu posten. Nach dem Urlaub, wenn ich zurück in Deutschland bin, wird es hier aber wieder wie gewohnt weitergehen.

Am Montag, dem 16. Mai, wird hier aber auf jeden Fall ein Beitrag online kommen. Diesen habe ich bereits fertig gestellt und geplant. Also schaut auf jeden Fall mal vorbei!


Habt ihr bald auch frei? Wenn ja: Wo verbringt ihr eure Ferien/euren Urlaub?

Urlaubseindrücke: Österreich

Wie ich euch schon in meinem Beitrag von letztem Samstag erzählt habe, war ich in den Osterferien (welche jetzt leider schon wieder zu Ende sind) mit meiner Familie (wir waren zu acht) Ski fahren. Wir haben 7 Tage in Brixen im Thale in Österreich verbracht. Von Sonntag bis einschließlich Freitag sind wir Ski gefahren. Hundertprozentiges Skiurlaub-Feeling kam leider nicht auf, da es – besonders im Tal – sehr warm und frühlingshaft war und nur oben auf den Bergen Schnee lag. Der war leider auch nicht mehr der beste. Vormittags konnte man wirklich gut fahren, aber Mittags hat es dann nicht mehr ganz so viel Spaß gemacht, da der Schnee sulzig war und es sich einfach nicht mehr so gut fahren ließ. Ich denke einfach, dass Ostern etwas zu spät fürs Ski fahren ist und es allgemein einfach zu warm war.  Trotzdem war der Urlaub toll.  Urlaubseindrücke: Österreich weiterlesen

Bucket List: Städtereisen

Ich liebe es, die Welt zu sehen, neue Orte zu entdecken und alte Lieblings-Orte wieder zu besuchen. Wenn ich mir also eine Sache aussuchen könnte, die für mich für immer kostenlos wäre, dann würde ich sofort das Reisen wählen. Wenn ich mir so die Weltkarte anschaue, dann bemerke ich immer wieder, dass ich schon an so vielen verschiedenen Orten, in zig Ländern, teilweise ziemlich weit weg von Deutschland (USA oder Asien), war. Aber viele Städte/Länder ganz in meiner „Nähe“ habe ich bisher noch gar nicht besucht. Das soll sich ändern – okay, das sage ich schon seit Jahren. Aber dieses Jahr möchte ich es wirklich versuchen! Ich möchte mehr von Deutschland sehen, von Österreich oder beispielsweise auch von Frankreich. Auf der angeblich so wunderschönen Insel rechts von uns war ich leider auch noch nie. Ich bin zwar ein totaler Strand- und Erholungsurlaub – Typ, aber trotzdem liebe ich Städtetrips. Deshalb möchte ich meine Bucket-List für Städtereisen gerne mit euch teilen.  Bucket List: Städtereisen weiterlesen