I’m back

WAS!? Fast 2 Monate!? – Ich habe gerade einen kleinen Schock bekommen, als ich auf das Veröffentlichungsdatum meines letzten Blogposts geschaut habe. Das war der 28.05.2017. Ich weiß ja, dass es ziemlich lange ruhig auf dem Blog war – aber dass das seit fast 2 Monaten der Fall ist war mir nicht bewusst.  Jetzt geht’s hier endlich wieder weiter, die nächsten Posts sind in Planung. Vorher möchte ich euch aber erklären, warum hier so lange nichts los war.

Ich habe es geschafft. Seit dem 1. Juli habe ich offiziell mein Abi in der Tasche. Dafür musste ich jedoch Anfang des Jahres und besonders in den Osterferien ziemlich viel lernen. Mathe, Deutsch, Englisch und Geschichte waren meine Prüfungsfächer. Die ersten 3 waren Pflicht (Mathe und Deutsch in Baden-Württemberg sowieso und Englisch weil es meine einzige Fremdsprache in der Oberstufe war), Geschichte habe ich mir selbst ausgesucht und damit Biologie vorgezogen. Für Geschichte musste ich extrem viel auswendig lernen, über 30 Seiten Zusammenfassung. Der Stoff interessiert mich jedoch total, weshalb das Lernen irgendwie sogar Spaß gemacht hat. Ich bin aber natürlich trotzdem froh, es hinter mir zu haben.
Mit der letzten schriftlichen Prüfung (Mathe) am 3. Mai war das Abi noch nicht rum – denn Mitte Mai folgte noch eine Kommunikationsprüfung in Englisch. Jap, das Abi in BaWü ist ja bekanntlich nach dem in Bayern das schwerste/härteste in Deutschland. Aber sooo schlimm war es auch wieder nicht, zumal ich dank meinem gewählten Seminarkurs in der 11. Klasse auch nicht ins Mündliche musste.

Nach den Abiturprüfungen musste ich noch ein paar normale Klausuren in zweistündigen Fächern (Nebenfächern) schreiben. Mit BK endete die After Abi Klausurenphase und es hat sich so unfassbar gut angefühlt, endlich „fertig“ zu sein. Unterricht fand trotzdem noch statt und einige Lehrer nahmen den sogar noch richtig ernst und zogen ihn bis zur letzten Stunde durch. Aber ohne Hausaufgaben und Klausuren war das halb so schlimm. Vor den Pfingstferien hatte ich dann meinen letzten „richtigen“ Schultag. Nach den Ferien bekamen wir alle die Abiergebnisse und die Schüler, die ins mündliche Abi mussten, zusätzlich noch ihr Präsentationsthema. Eine Woche später fand das Mündliche statt und danach waren wir offiziell vom Unterricht befreit. Am 1.7. endete die Schulzeit für uns alle offiziell mit der Zeugnisverleihung und der Entlassfeier. Am 7.7 feierten wir Schüler das mit unseren Familien und Freunden beim Abiball. Dieser war die allerletzte schulische Veranstaltung für lange Zeit. Die nächste wird ein Ehemaligentreffen in 10 Jahren sein. 10 Jahre… eine verdammt lange Zeit. Ich bin jetzt schon gespannt darauf, was aus uns allen werden, wo das Leben uns hinführen wird. Auf diese Gedanken und Überlegungen möchte ich jetzt aber nicht noch weiter eingehen, denn dann werde ich zu sentimental. Das Thema macht mich momentan ziemlich fertig und ich verstehe endlich, was Erwachsene meinen, wenn sie sagen: „Du wirst die Schulzeit vermissen!“ und „Die Schulzeit war die schönste Zeit!“. Früher habe ich solche Aussagen wie die meisten Kinder belächelt. Aber nach meinem Abi hat es keine 2 Wochen gedauert bis die Einsicht kam: Ja, ich werde die Schulzeit vermissen. Tu ich sogar schon…


Wie auch immer. Nach dem Schulabschluss gehört Relaxen und Nichtstun zwar dazu, ist aber nicht tages- oder wochenfüllend. Denn es gibt sehr wohl einiges, was getan werden muss und sollte. Dazu gehörte bei mir in letzter Zeit vor allem die Planung meines Studiums. Ich war mit meinem Vater on tour um Unis anzuschauen, Beratungsgespräche zu führen und eine (Vor)Entscheidung zu treffen. Die entgültige Entscheidung steht noch aus, doch damit hats noch Zeit. Denn mein Studium werde ich erst nächstes Jahr beginnen. Die Zeit vorher werde ich anderweitig nutzen: Ende August geht’s mit einer Freundin für 3 3/4 Monate nach Neuseeland/Australien. Vor dem Beginn eines Work and Travel – Aufenthalts ist so einiges zu tun: Planen, vorbereiten, packen. Das haben wir in den letzten Wochen/Tagen auch getan, weshalb es auf dem Blog weiterhin ruhig geblieben ist. Jetzt ist aber schon vieles geschafft und ich habe wieder mehr Zeit, zu bloggen. Darauf freue ich mich auch total, denn ich habe es schon vermisst.

Wie es in den nächsten Monaten mit the marquise diamond weitergehen wird? Ich werde auch während unseres Work and Travel Aufenthalts bloggen, auch wenn ich euch Regelmäßigkeit nicht versprechen kann. Ich werde euch so oft es mir möglich sein wird, mit Updates und Fotos versorgen. Meine Freundin und ich sind auch dabei, einen extra Reiseblog aufzubauen. Diesen werde ich euch verlinken, sobald er etwas Inhalt hat.

Bis zum Beginn unserer Reise wird es hier auf tmd jedoch mit ganz „normalen“ Posts weitergehen. Ich hoffe, dass ihr diese fleißig lesen werdet und mir nicht ganz so böse seid, dass ich mich erst nach zwei Monaten wieder gemeldet habe.

It’s been a long time but now… I’m back!

Kommentar verfassen