Spring Vibes | „Ich hab nichts zum Anziehen“

Die Tage werden länger, die Nächte kürzer, die Temperaturen steigen, die Sonne scheint stärker. Der Winter hat sich verabschiedet, am 20. März war es laut Kalender so weit: Frühlingsanfang. Dieser wurde durch starken Regen und Sturmböen gleich mal etwas getrübt, jetzt sieht es – zumindest hier bei uns in der Region – jedoch sehr freundlich aus. Die „Startschwierigkeiten“ scheinen überwunden, jetzt kann die neue Jahreszeit (hoffentlich) so richtig beginnen.

Es ist doch einfach ein tolles Gefühl, wenn man um 18 Uhr noch Vögel zwitschern hört und sich über Sonnenschein freuen kann. Ich finde, man merkt richtig, wie sehr sich dies auf den Gemütszustand auswirkt. Man ist irgendwie fitter, wacher, motivierter und auch glücklicher als im Winter, wenn es noch vor 17 Uhr dunkel wird und der Tag gefühlt schon zu dieser Zeit zuende ist. Jetzt dagegen fühlt es sich am frühen Abend an wie mitten am Tag. Ja, der Frühling ist da – endlich!

Aber nicht nur bezüglich des Wetters und der Laune tut sich gerade so einiges, sondern auch modetechnisch. Die dicken Winterpullis, Daunenjacken und Stiefel wandern nach hinten in den Schrank (oder in den Keller), die Shirts, Trenchcoats und Sneaker dürfen nach vorne (oder nach oben). Für Hotpants und Tops ist es momentan zwar noch etwas zu frisch, aber leichter werden die Klamotten auf jeden Fall! Also zumindest vom Stoff her. Denn die Auswahl ist bei uns Mädels doch alles andere als leicht, egal zu welcher Jahreszeit. Irgendwie haben wir doch immer „zu wenig“ oder auch „nichts“ zum Anziehen. Der Beginn einer neuen Jahreszeit lässt das Shoppingherz also jedes Mal höher schlagen. Denn die Geschäfte sind jedes Mal voll mit den neuesten Trends und die Teile betteln uns doch förmlich an, sie zu kaufen – wir haben also praktisch gar keine Wahl. Die armen Klamotten brauchen schließlich ein liebevolles Zuhause – und wir was zum Anziehen. Ist also eine Win-Win Situation, oder?

Ich liebe es ja, in die Stadt zu gehen und die Läden nach schönen Stücken zu durchforsten. Aber es ist oft einfach so voll, denn „nichts zum Anziehen“ ist ja nicht nur mein Problem. Zudem fehlt manchmal auch einfach die Zeit, um extra in die Stadt zu fahren. Deshalb liebe, liebe, liebe ich Onlineshopping. Irgendwie finde ich immer etwas – meistens auch etwas mehr. Da ich das schon etwas länger nicht mehr gemacht und natürlich wie immer „nichts zum Anziehen“ habe, ist für mich jetzt endlich wieder die Zeit des Durchforstens sämtlicher Onlineshops gekommen. Ein paar der super schöne Teile, die ich bisher dabei entdeckt habe, möchte ich euch jetzt zeigen. Da spürt man die Spring Vibes schon alleine durch das Anschauen.


1//2//3//4//5//6//7//8//9//10//11//12

Bildquellen: Websites der Partnershops von Netzshopping.de


Eine Sache, die am Shoppen ab und zu ein wenig nervig ist ist das hin und her switchen zwischen verschiedenen Shops. Überall gibt es so coole Teile und man möchte natürlich keins übersehen. Auch beim Onlineshopping scrollt man selten nur durch einen einzigen Shop, sondern zappt meistens zwischen Verschiedenen hin und her. Bei obigen Teilen stand ich jedoch nicht vor diesem Problem – obwohl sie von verschiedenen Marken und Shops sind. Denn ich habe sie alle auf Netzshopping.de entdeckt und wurde dann zu den jeweiligen Shops weitergeleitet, wo man die einzelnen Stücke bestellen kann. Das würde ich am liebsten auch bei allen 12 tun – sie sind alle so hübsch und lassen sich untereinander zum Teil echt super kombinieren.


Wie gefallen euch meine Spring Picks? Habt Ihr schon Frühlingsteile geshoppt oder habt Ihr das noch vor?

In freundlicher Kooperation mit Netzshopping.de.

2 Gedanken zu „Spring Vibes | „Ich hab nichts zum Anziehen““

Kommentar verfassen