Love is in the HAIR

Wir Mädels und unsere Haare – a never ending lovestory.

Meine Haare sind mir ziemlich wichtig. Ich möchte, dass sie lang sind und schön aussehen und wenn sie mal nicht sitzen fühle ich mich unwohl und manchmal richtig hässlich-wirklich wahr! Leider habe ich mit Spliss zu kämpfen, was vermutlich daran liegt dass ich meine Haare so gut wie immer föhne, und zwar bis sie komplett trocken sind. Ich kann das Gefühl von nassen/feuchten Haaren einfach nicht leiden, fühle mich selbst im Schwimmbad unwohl wenn sie nass sind,tropfen und an der Kopfhaut „kleben“. Die Länge finde ich okay, möchte meine Haare aber noch weiter wachsen lassen. Denn mit langen Haaren lässt sich einfach so viel machen,es gibt zig Styling-Varianten. 

Heute habe ich zwei relativ einfache Frisuren für euch,die ich super schön finde und gerne trage. Sie sind gut für den Alltag geeignet, aber nicht ausgelutscht, man sieht sie nicht bei jeder Zweiten,wie es zum Beispiel beim einfachen Dutt der Fall ist (den ich trotzdem gerne trage!). Aber seht selbst:


 

Der Halb Dutt (half bun)

 

DSC_0020

 

DSC_0027

 

DSC_0031

Den Halb-Dutt sieht man oft in Zeitschriften oder auf den Bildern in Katalogen oder Online-Shops. Bei mir in der Schule tragen ihn hin und wieder auch einige Leute, aber er ist wie gesagt noch nicht ausgelutscht und an jeder Ecke zu finden. Ich trage ihn sehr gerne, da ich finde dass er toll aussieht und außerdem super einfach zu machen ist:

Zuerst die obere Haar-Partie abtrennen und sie hinten am Kopf zu einem Zopf zusammenbinden.  Dann diesen zu einem Dutt eindrehen und mit Haarklammern fixieren. Offene Haare durchkämmen- Fertig! Wirklich super easy.

 

2. Ariana Grande Hair

 

DSC_0036

 

DSC_0038

 

DSC_0043

DSC_0057

 

DSC_0070

Diese Frisur habe ich mir von Ariana Grande abgeschaut und nenne sie deshalb immer einfach „Ariana Grande Hair“ oder „Ariana Frisur“. Ich liebe diesen Haarstyle an ihr und habe mir dann irgendwann mal ein Tutorial dazu angeschaut. Wenn man es einmal raus hat ist es gar nicht so schwer.

Zuerst wieder die obere Haar-Partie abtrennen und nach hinten nehmen. Als nächstes eine Strähne (sucht euch aus,wie dick sie sein soll) von dieser Haar-Partie abtrennen und sie wieder nach vorne nehmen. Am besten zwischen die Lippen „klemmen“, damit die Strähne in den unteren Haaren nicht wieder verloren geht. Die zurückgenommene Haar-Partie zu einem hohen Zopf am Hinterkopf zusammenbinden. Dann die zuvor abgetrennte Strähne nach hinten nehmen und von unten um das Haargummi (welches den Zopf zusammenhält) wickeln. Schließlich mit einer Haarklammer feststecken. Voilà-die Frisur ist fertig!

Variante: Man kann sich natürlich auch noch Locken in die Haare machen und sie dann locker über die Schultern fallen lassen. Das finde ich auch super schön und möchte es demnächst unbedingt mal selbst ausprobieren.


 

Das waren auch schon die beiden Frisuren die ich euch zeigen wollte. Sie sind wie gesagt einfach zu machen und ich finde sie echt schön.

Wie gefallen euch die Frisuren? Welche ist euer Favorit?

 

 

 

 

 

 

 

33 Gedanken zu „Love is in the HAIR“

  1. Wirklich ein sehr cooler Post, ich habe auch mit Spliss zu kämpfen, höre dennoch trotzdem ständig, meine Haare würden total gesund aussehen. Naja, man selbst sieht das immer ein bisschen anders 😉 Die Ariana Frisur werde ich definitiv gleich mal ausprobieren, danke für die Inspiration 🙂

    Liebste Grüße,
    Franziska
    franziska-elea.de

  2. Du kannst dein Haar echt sehr gut aus dem Gesicht frisiert tragen, steht dir prima! Mir gefallen auch beide Frisuren, ist mal was anderes als Haare offen oder normaler Zopf, aber trotzdem nicht zu „abgedreht“.

    Ich habe Recht unkompliziertes, dickes und glattes Haar, aber im Gegensatz zu der Mehrheit aller Frauen nerven mich Haare einfach ganz enorm – und deshalb trage ich sie kurz. 2 Minuten Waschen, 3 Minuten föhnen. Gel rein. Los gehts 😉

Kommentar verfassen